TREFFPUNKT NATUR Frommenhausen

Wildbienenhäuser, Arboretum mit Bäumen des Jahres, Horchmuschel (Skulptur für Wildbienen), Weidenhaus... Das alles am TREFFPUNKT NATUR Frommenhausen, 72108 Rottenburg am Neckar, Am Sportplatz.
Am Rande des Premium Wanderwegs SIEBEN-TÄLER-RUNDE von Schwalldorf über die Wolfschlucht oder vom Starzeltal hinauf auf dem Weg des Schwäbischen Albvereins.

Eine Initiative des
Fördervereins Frommenhausen e.V.

25 Städte, die Geburtstag feiern, stellte das Zeit-Magazin in einer seiner Ausgaben des Jahres 2008 heraus. Zwei Jubilare wurden dabei besonders erwähnt: München als Metropole, die in ihrem Slogan zum 850-jährigen beteuert, "M loves you", und das 750 Jahre alte Frommenhausen, das sich wegen seines Bienenwappens ausgedacht hatte: "Tradition BEEflügelt".
Die knapp 500 Einwohner des oberhalb des Neckars auf einer der Sonne zugewandten Anhöhe mit Blick auf die Burg Hohenzollern liegenden Dörfleins waren ganz aus dem (Bienen)häuschen, auf gleicher Augenhöhe und in einem Atemzug mit der bayerischen Weltstadt genannt zu werden.
Die aufgeweckte Gemeinde liegt zwar abseits der Fernstraßen, hat aber nahe Anbindung an die Universitätsstadt Tübingen, die Domstadt Rottenburg und die Hohenzollernstädte Hechingen und Balingen, die alle innerhalb einer viertel Autostunde erreichbar sind.

Das Gemeindejubiläum 2008 war eine Frischzellentherapie für den Gemeinschaftssinn, und dieser bewährte sich besonders. In jeder freien Minute arbeiteten die Mitglieder verschiedenster Vereine auf ihr Jubiläum hin.
Im Jubiläumsjahr war die Biene eigentliche Schirmherrin für Frommenhausen. Um sie drehten sich die meisten Programmpunkte. Unter anderem entstanden damals auch zwei große Wildbienenhäuser. Für diese Wildbienenhäuser wurde der Verein 2009 vom Zwiefalter Naturfonds ausgezeichnet.


Und beim Thema Biene, Nachhaltigkeit und Natur sollte es auch in den Folgejahren bleiben. Nach und nach entstand auf Initiative des Fördervereins Frommenhausen e.V. am Waldrand bei den Sportplätzen der TREFFPUNKT NATUR. Kommen Sie ihn besuchen.

 

Luftbild: Luftbildservice Zollernalb / Ralf Tschai Bauer